Jugendliebe

So weich die Haut.
So warm der Schlag
deiner pulsierenden Nähe.

Jeder Millimeter – Wunder.
Jede Rundung – Verlangen
nach Gedankenlosigkeit.

Dein Körper – Bogentanzt
zu Lied von Licht und Schatten.
Dein Mund mir Schmerzen lacht,
würd‘ nie ein‘ Kuss gestatten.

Vergib den Wunsch noch mehr zu sein,
erfüllt er uns mit Leere.
Jedes Gefühl ist wie ein Schrei’n.
Ich Papier, Du Schere.

Gern‘ wär‘ ich mit Dir noch Kind.
Gefangen sind wir, wie wir sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.